Werbemotiv zum Themenjahr 2017 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Auf einen Blick

Sonderführungen zum Themenjahr "Über Kreuz"

An stimmungsvollen Orten in die südwestdeutsche Reformationsgeschichte eintauchen und in sachkundiger Begleitung exklusive Einblicke in die bewegte Epoche der Glaubenskriege gewinnen – das bieten spezielle Sonderführungen zum Themenjahr 2017.


Schloss und Schlossgarten Weikersheim 

Im Glauben fest. Ein evangelischer Regent in Hohenlohe.
Die Schlosskapelle, der Rittersaal, sein Grabmonument: Graf Wolfgang II. prägte im Sinne seines protestantischen Glaubens Schloss und Umgebung und nicht nur das. Er verfasste ein eigenes Glaubensbekenntnis, für das er sich „so klein als grün Kraut hacken lassen“ wollte, falls er davon abweiche. Streitbar im Glauben, großmütig im Verhalten – das Lebensbild eines umsichtigen Landesvaters in bewegten Zeiten.

TERMINE
Sonntag, 9. April 2017, 14.30 Uhr
Sonntag, 29. Oktober 2017, 14.30


„Gottseelig entschlafen“ und prunkvoll begraben. Sterberituale und Trauerkultur am Grafenhof.
Sterben und Tod als Teile des Lebens – so wird es heute nur selten verstanden. Früher war man sich dessen bewusst, dass der Tod allgegenwärtig ist. Was unter einem „seligen Ende“ verstanden wurde, das zeigen Kunstwerke im Rittersaal, in der Schlosskapelle und der Stadtkirche. Höhepunkt des Rundgangs ist der sonst nicht zugängliche Tumba-Raum mit Stücken aus der Gruft der Grafen. 

TERMIN
Dienstag, 6. November 2017, 14.30 Uhr

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Schloss Weikersheim



Schloss Heidelberg 

„Es fehlte nichts, was feiner Lebensart entspricht". Martin Luther als Schlossbesucher.
„Wir erfreuten uns angenehmer Konversation, aßen und tranken … und besichtigten alle Schönheiten, die jene königliche … Burg zu bieten hat.“ So schreibt Martin Luther von seinem Besuch im Schloss 1518. Wozu kam er, kurz nach dem Thesenanschlag in Wittenberg, nach Heidelberg? Bei dieser Führung durch Ruprechtsbau, Bibliotheksbau, Hirschgraben, Königssaal und Kapelle erlebt man das Schloss der Lutherzeit.

TERMINE
Freitag, 14. April 2017, 14.30 Uhr (Karfreitag)
Samstag, 29. April 2017, 14.45 Uhr
Sonntag, 29. Oktober 2017, 14.30 Uhr


Himmelssegen oder Teufelsfluch? Vom Glauben der Fürsten und den magischen Praktiken des Volkes.
Neue Konfessionen und Lehren, die persönliche Glaubenspraxis der einzelnen Kurfürsten, alte Traditionen in der Bevölkerung: Nach der Reformation prallten die Glaubenswelten aufeinander. Wenige Jahre nach dem Besuch Martin Luthers auf dem Heidelberger Schloss tobte in der Kurpfalz der Kampf um den rechten Glauben. Dieser Rundgang durch das Schloss lässt einen Brennpunkt der Reformationszeit lebendig werden.

TERMINE
Montag, 17. April 2017, 14.30 Uhr (Ostermontag)
Montag, 5. Juni 2017, 14.30 Uhr (Pfingstmontag)
Mittwoch, 1. November 2017, 14.30 Uhr (Allerheiligen)
Sonntag, 3. Dezember 2017, 14.30 Uhr (1. Advent)

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Schloss Heidelberg



Kloster Alpirsbach

Ein Mönch als Reformator. Ambrosius Blarer, Prior von Alpirsbach, und die Reformation in Württemberg.
Alpirsbach war Kloster bis zur Reformation im Jahr 1534. Der Benediktinermönch Ambrosius Blarer war ein Prior des Klosters, bevor er Reformator in Süddeutschland wurde: eine Lebensgeschichte, die exemplarisch steht für diese Zeit. Der Rundgang besucht mit Kirche, Dormitorium und Kreuzgang markante Orte seines Wirkens und zeigt Spuren dieser umwälzenden Zeit im Schwarzwaldkloster.

TERMINE
Sonntag, 9. April 2017, 14.30 Uhr
Sonntag, 1. Oktober 2017, 14.30 Uhr

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Kloster Alpirsbach



Residenzschloss Rastatt

Prunkvolle Demut. Katholische Bilderwelten und Rituale im Barock.
Markgräfin Sibylla Augusta ließ mit der Schlosskirche ein Kunstwerk schaffen, dessen Konzept alles erfasste, vom großen Plan bis zu den kleinen Details. Bis heute eröffnet die Schlosskirche einen suggestiven Einblick in die tiefe barocke Frömmigkeit. Der Rundgang macht sichtbar, wie sich Sibylla Augusta als christliche Herrscherin in Szene setzte – aber auch, wie der katholische Glaube im Schloss gelebt wurde.

TERMINE
Sonntag, 9. Juli 2017, 14.30 Uhr
Dienstag, 1. November 2017, 14.30 Uhr (Allerheiligen)

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Residenzschloss Rastatt



Neues Schloss Meersburg

Prunk als Protest. Barocke Repräsentation und Gegenreformation.
Anfangs residierten die Fürstbischöfe, von der Reformation aus Konstanz vertrieben, in der alten Burg Meersburg. Für den barocken Neubau verpflichteten sie berühmte Künstler, allen voran den Baumeister Balthasar Neumann. Der Gang durch das prächtige Treppenhaus in die Beletage und der Besuch im Teehäuschen vermittelt ein gutes Bild vom Leben der Fürstbischöfe – herrschaftlicher Glanz im Dienst der Gegenreformation.

TERMINE
Sonntag, 2. April 2017, 16.00 Uhr
Sonntag, 7. Mai 2017, 16.00 Uhr
Sonntag, 2. Juli 2017, 16.00 Uhr
Sonntag, 27. August 2017, 16.00 Uhr

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen im Neuen Schloss Meersburg



Residenzschloss Ludwigsburg

Die Reformation und ihre Folgen – Religionen und Konfessionen im Ludwigsburger Schloss. Zeugnisse des religiösen Lebens
Auch wenn Ludwigsburg fast 200 Jahre nach der Reformation entstanden ist – vieles im barocken Schloss hat seinen Ursprung aus dieser Zeit. Im 18. Jahrhundert werden die Landesherren wieder katholisch – und dann wieder evangelisch, was die beiden Kirchen im Schloss bezeugen. Mit einem ungewohnten Blick auf die Beletage und die Kirchen wird auch Unbekanntes enthüllt.

TERMINE
Samstag, 27. Mai 2017, 15.00 Uhr
Samstag, 23. September 2017, 15.00 Uhr
Dienstag, 31. Oktober 2017, 15.00 Uhr (Reformationstag)

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Residenzschloss Ludwigsburg



Kloster Grosscomburg

Die Stiftskirche – Ein Leuchtturm der Gegenreformation
Wieso hat die Gottesmutter einen glanzvollen Auftritt? Warum hält Petrus den Gläubigen seine Himmelsschlüssel entgegen? Und warum hat der heilige Nepomuk einen eigenen Altar? Viele Fragen werden bei dem spannenden Rundgang durch die Comburger Stiftskirche beantwortet – ein barocker Kirchenraum voll himmlischer Eindrücke, ausgestattet als beeindruckendes Instrument der Gegenreformation.

TERMINE
Sonntag, 13. August 2017, 14.00 und 16.00 Uhr
Sonntag, 8. Oktober 2017, 14.00 und 16.00 Uhr (Erlebnistag im Kloster)

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Kloster Großcomburg

Versenden
Drucken